Darum sollte man bei xing (und anderen Diensten) den „abmelden“ Button nutzen wenn man die Seite verlässt, schließt oder parallel eine neue Internetseite öffnet.

Das Identifizieren der Besucher, welche die eigene Internetseite besucht haben, ist sonst sehr einfach.
Man bindet einfach sein eigenes xing-Profil in einem kleinen 1×1 Pixel großen iframe auf der Internetseite ein. Nun kann man in den xing-Profileinstellungen sehr schön sehen, welche Besucher zuletzt die eigene Internetseite (und damit das iframe mit dem xing-Profil) aufgerufen haben.

Das ist nicht fein. Das ist (sehr wahrscheinlich) nicht datenschutzgerecht.
Das verstößt auf jeden Fall gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von xing.

Letztlich ist es aber in etwas so, wie wenn man auf einer Veranstaltung ist und anschließend vergisst sein Namensschild abzumachen und in die Stadt geht.
Dann weiß gleich jeder wie Sie heißen – nur dass bei xing wesentlich mehr Informationen bekannt gegeben werden.

Darum: Besser hin und wieder mal ausloggen!

update:
xing hat dies Thema auch selbst aufgegriffen und sehr genau erklärt:
http://blog.xing.com/2009/05/release-flash-–-iframes-und-xing-eine-smarte-losung/