Gestern bei der Sommerakademie des ULD zum Thema “Sozialere Netzwerke im Internet − durch Datenschutz” meinte jemand: „Mit einem neuen iPhone könnte man wahrscheinlich mittels Stimmerkennung genau feststellen wer alles im Raum ist – wenn diese Personen bei facebook sind“….

Die Ironie: Dabei hielt diese Person die am Eingang ausliegende Teilnehmerliste in der Hand.

Datenschutz ist mehr als „nur“ web2.0 Anwendungen blocken.

Es geht um Bewusstsein schaffen für den Umgang mit den eigenen und den Daten anderer, um Kompetenz und um ein miteinander für innovative und sichere Anwendungen.

Man hat auf der Veranstaltung, die ich durchaus fair fand angesichts der kontroversen Diskussionen, gemerkt, wie viel Aufklärungsarbeit/Gesprächsbedarf noch auf beiden Seiten (SozialeGesellige Netzwerke vs. Datenschutz) besteht.

Zu der unklaren Gesetzeslage kommt einfach noch viel Halbwissen auf beiden Seiten hinzu. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass die Fronten nicht mehr so verhärtet sind – auch wenn die eine oder andere Spitze ausgeteilt wurde.

Dazu:

Miteinander reden statt übereinander – http://www.werning….-reden-miteinander-statt-ubereinander/

 

 

Vortragsfolien: https://www.datenschutzzentrum.de/sommerakademie/2012/

Bericht auf heise.de: http://www.heise.de/…Facebook-Bashing-an-der-Kieler-Foerde

TV-Beitrag auf NDR: http://www.ndr.de/fernse…zin/media/shmag17353.html

Blogbeitrag: http://www.werning….-reden-miteinander-statt-ubereinander/