Die Auswertung und Speicherung von riesigen Datenmengen soll den Fortschritt herantreiben und uns in vielen Bereichen das Leben erleichtern; sei es in der Medizin, Produktion, E-Commerce etc.

Viele Menschen gewähren täglich Zugang zu ihren Daten, ohne sich vorher zu informieren, was mit diesen geschieht.
Nur ein geringer Prozentsatz der Bevölkerung liest sich die Nutzungsbedingungen oder die AGB durch, um mehr über die Sammlung von persönlichen Daten zu erfahren.

Woran liegt das?
Oftmals sind die AGB in so einem „Kauderwelsch“ geschrieben und bestehen aus mehreren Seiten, dass man die Lust am Lesen regelrecht verliert.

Nutzer fordern eine einfachere Sprachwahl, bessere Kontrollmöglichkeiten und bessere Transparenz bezüglich der Verwendung der Daten.

Werden die rechtlichen Rahmenbedingungen bei jeder Einzelperson und auch in Unternehmen beachtet?

Die Speicherung und Weiterverarbeitung von Daten unterliegen strengen Regelungen.
Doch welche Regelungen gelten?
Dabei spielt der geografische Standort der Datenquelle eine große Rolle, denn dieser entscheidet, welche Datenschutzverordnung einzuhalten gilt.

Gerade bei Unternehmen, die Projekte mit internationalem Ausmaß zu steuern haben, ist die Einhaltung des Datenschutzes eine sehr komplexe Herausforderung.

Cloud-Lösungen bergen sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich hohe Risiken des Datenverlustes oder sogar des Datendiebstahls mit sich.

Den Download zu einer der größten Studien zu dem Thema finden Sie hier:

 

http://www.vodafone-institut.de/wp-content