Von Stimmungsauslesern bis Kleidungsstil-Scannern.

Diese zukünftigen und auch schon vorhandenen Technologien wurden in Europas größter E-Commerce-Messe in München präsentiert.

Science-Fiction?
Nein: Das alles könnte in ein paar Jahren Realität sein!

Wie wahrscheinlich bekannt arbeitet Google gerade an einer VR-Brille (Virtual Reality). Diese verfügt über eine eingebaute Kamera, über die  Mitarbeiter Anweisungen und Informationen erhalten.

Das Prinzip: Die Brille erhält ihre Informationen von einer Datencloud.

Natürlich wäre das für die Arbeitswelt interessant; dennoch ist diese Technologie in Deutschland aus Datenschutzgründen verboten.

Es könnten Fotos und Videos von Personen versendet und gespeichert werden, ohne dass sie ihre Zustimmung hierfür gegeben haben.

Traum oder Alptraum?
Wird der Mensch vom Individuum zum auslesbaren Konsumenten?

 

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/internet-world-messe