Die hohe Besucherzahl (über 180) bei dem gestrigen Vortrag in der IHK Lippe zu Detmold zeigte, dass immer noch ein hoher Informationsbedarf bezüglich der Anforderungen und konkreten Umsetzungen zur Datenschutzgrundverordnung besteht.

(Foto: Sandra Wilms)

Es zeigt sich, dass Unternehmen welche die zwei Jahre „Übergangsfrist“ nicht genutzt haben, nun ein erhebliches Zeitproblem bekommen.

 

Datenschutzbeauftragte sind bis Mai kaum noch verfügbar. Die Unternehmen, insbesondere die Geschäftsführung, ist nun gefragt die minimalen Umsetzungen selbst voranzubringen um im Mai nicht ganz ohne Datenschutzkonzept dazustehen.

Erste Hilfen bieten sicherlich die Kurzpapiere der Aufsichtsbehörden (https://www.lda.bayern.de/de/datenschutz_eu.html) und der IHK (https://www.detmold.ihk.de/de/recht-und-steuern/rechtsgebiete/eu-datenschutz-grundverordnung)

 

Eine weitere Hilfe ist das Abfrage und Dokumentationstool: www.datenschutz-tool.de